Gemeindeentwicklungskonzept - läuft weiterlesen?

Seit 2012 ist klar, dass gewisse Fördergelder nur mit der Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes beantragt werden können. Der vorherige Rat hat das Konzept trotzdem nicht auf den Weg gebracht. Auf der Suche nach einem gemeinsamen Nenner, hat man lieber gar nichts gemacht.

Im April 2016 wurde die Bertelsmann Stiftung beauftragt. Seitdem bewegt sich etwas. Die vorbereitenden Interviews und die bisherigen Treffen machen sehr viel Lust auf mehr. Schon den Titel der Auftaktveranstaltung war genial.

Mettingen – unsere Zukunft                    neu denken.

Neu denken. Diesen Zusatz finden wir als neuer Bestandteil des Rates besonders toll. Denn dieser Zusatz trifft unser Herz. Dafür sind wir unter Anderem angetreten.

Neu denken heißt auch

  • alte Gewohnheiten in Frage zu stellen
  • schon mal Gedachtes unter einem neuen Blickwinkel neu zu denken

Im Gemeindeentwicklungskonzept werden - durch die Bürger, für zentrale, von den Bürgern benannte Handlungsfelder - konkrete Ziele und damit verbundene Umsetzungsprojekte entworfen.

Im Sommer werden wir als Rat ein –von und mit den Bürgern - entwickeltes Strategiepapier bekommen.

Die Ziele werden durch die Beschlussfassung im Rat der Gemeinde kommunalpolitisch verankert. Das heißt:

Der Rat wird sich bei seinen Entscheidungen an den Zielen

  • orientieren
  • messen lassen müssen

Wir freuen uns auf das Ergebnis eines basisdemokratischen Prozesses.

zurück

Aktuelle Termine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]