Aufstellung einer Ladestation für E-Mobile August 2015

Zu einer erfolgreichen Energiewende gehört der Ausbau der E-Mobilität Infrastruktur. Vom jetzigen Energieträger Kraftstoff muss auf den Energieträger Elektrizität umgeschaltet werden.

Ein wesentlicher Hinderungsgrund für die Ausbreitung der E-Mobilität ist die Reichweite von 150-200 km. Um diesem Hinderungsgrund entgegenzutreten, muss eine entsprechende Infrastruktur geschaffen werden.

In Mettingen gibt es momentan noch keine Ladesäule für E-PKW. Die Mettinger Geschäftsleute und Privatpersonen haben Geld für den Erwerb und die Anschlussarbeiten einer solchen Säule zur Verfügung gestellt, um mit dieser Infrastrukturmaßnahme die Attraktivität des Ortskerns zu erhöhen.

Die Ladestation soll in der Nähe der Trafostation an der Rückseite der katholischen Kirche installiert werden. Der Strom wird über diese Station bezogen und von den Nutzern bezahlt. Die Abrechnung funktioniert über http://www.thenewmotion.com/de/ . Die Gemeinde stellt den Strom zu Verfügung und verkauft ihn zu 0,30 €/kWh. Jährlich zahlt die Gemeinde 84,90 € Verwaltungsgebühr an thenewemotion. Dafür übernimmt die Firma die gesamt Abrechnung inkl. des Inkassos.

 

Beschlussvorschlag:

Der Bauausschuss empfiehlt dem Rat folgenden Beschluss:

Die Verwaltung möge:

  • Den genauen Standort für die Ladestation benennen und der Errichtung der selbigen zustimmen. Siehe oben.
  • Die Erd- und Fundamentarbeiten für den Anschluss und die Aufstellung der Ladestation vornehmen.
  • Einen Kooperationsvertrag mit thenewemotion eingehen.



zurück

Aktuelle Termine

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]