26.06.2019

Kraftwerk Ibbenbüren weiterlesen??

Stellungnahme der Grünen aus der Stadtwerkeregion, der Kreistagsfraktion und der Kreismitgliederversammlung der Grünen zur Zukunft des Ibbenbürener Kohlekraftwerkes

Energiewende im Kreis Steinfurt umsetzen – neue Perspektiven für die Region eröffnen!

Der Kohleausstieg ist beschlossen. Folgende Gründe haben zu dieser Entscheidung geführt:

  • Die Verstromung von Kohle weist eine niedrige Effizienz und einen hohen Ressourcenverbrauch auf
  • die Verstromung von Kohle ist mit einem sehr hohen Ausstoß von klimaschädlichem CO2 verbunden

Auch die Zukunft des Steinkohlekraftwerkes in Ibbenbüren ist damit in Frage gestellt. Zunächst muss die Frage der Systemrelevanz geklärt werden. Das heißt, wie weit ist das Kraftwerk für die Versorgungsicherheit notwendig?

Wir Grüne sind überzeugt, dass die Region, das Land NRW und der Betreiber sich frühzeitig um die Nachnutzung des Kraftwerks kümmern müssen.

Wir wollen das Kraftwerk so früh wie möglich abschalten, spätestens dann, wenn die bereits geförderte Kohle verstromt worden ist.

Besonders in der Energiespeicherung muss sich die Region auf die Entwicklung und Umsetzung neuer Technologien ausrichten. Die Dringlichkeit eines solchen Vorhabens ist jetzt gegeben. Jetzt werden die Forschungsgelder - unter anderem im Zusammenhang mit dem Kohleausstieg und den Anforderungen zur Entwicklung neuer Speichertechnologien - zur Verfügung gestellt. Hierdurch kann sowohl hinsichtlich einer langfristigen Arbeitsplatzsicherung als auch zur Zukunftssicherung der Region ein großer Beitrag geleistet werden.

Wird das Kraftwerk aus kurzfristigen, rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten und unter Einsatz von Importkohle weiterbetrieben, besteht jedoch die Gefahr, dass aktuelle Fördermöglichkeiten für die Region ungenutzt bleiben. Die aktuellen Chancen einer innovativen Nutzung können dann nicht wahrgenommen werden. Eine spätere Stilllegung des Kraftwerks blockiert den Umbau der regionalen Energieversorgung und erschwert die Schaffung zukunftsfähiger, neuer Arbeitsplätze.

Wir gehen davon aus, dass das Kraftwerk Ibbenbüren für die Versorgungssicherheit in Deutschland nicht benötigt wird. Bereits in den letzten Jahren ist das Kraftwerk immer weniger ausgelastet worden. (Die prozentuale Volllast des Kraftwerkes lag bei: 2014 = 57,4%, 2015 = 51,0%, 2016 = 59,0%, 2017 = 38,4%, 2018 = 46,2%)

Die geringe Auslastung des Kraftwerkes weist auf große Unsicherheiten des weiteren Betriebs hin. Umso so mehr muss sich die Region jetzt für eine langfristige und innovative Nachnutzung einsetzen.

Damit würde der Kraftwerkstandort Ibbenbüren auch sinnvoll und rechtzeitig in die klima- und energiepolitische Ausrichtung des Kreises Steinfurt eingebunden. Der Kreis will 2050 Energie autark sein. Dieser Prozess ist bislang weit vorangeschritten und sollte konsequent fortgesetzt werden. Wir Grüne im Kreis Steinfurt befürworten, dass Ibbenbüren ein wichtiger Baustein für eine sichere und klimaneutrale Energieversorgung unserer Region wird und fordern eine zügige entsprechende Umnutzung des Kraftwerkstandortes.

zurück

URL:https://gruene-mettingen.de/startseite/expand/719129/dn/1/